Der Hochzeitscountdown – Wann mache ich was?

wedding dress 615546 1280 1024x682 - Der Hochzeitscountdown – Wann mache ich was?

Der Hochzeitscountdown

damit hat die wohl aufregendste Zeit in Ihrem Leben begonnen. Angefangen mit dem Tag der Verlobung. Das kommende Jahr mag lang klingen, so dass man genügend Zeit zum planen hat, aber unterschätzen Sie dieses Jahr nicht. Denn die Hochzeitplanung ist schließlich nicht das einzige was Sie in diesem Jahr bestreiten. Ihr Alltag läuft trotzdem weiter und neben der Arbeit, gilt es schließlich nun auch noch eine Hochzeit zu organisieren. Dabei ist es sehr wichtig, den Überblick zu behalten – und damit Ihnen das gelingt, hier ein kleiner Zeitplan mit den wichtigsten Aufgaben – denn es ist wichtig, einen Leitfaden zu haben, an dem man sich orientieren kann.

12 bis 6 Monate vorher:

Die Festlegung des Datums für Ihren großen Tag sollte das Erste sein, was Sie in Angriff nehmen sollten. An zweiter Stelle kommt gleich die Auswahl einer passenden Location, am besten Sie kalkulieren im Vorfeld schon mal die Gästeanzahl, um Kosten festlegen und eine geeignete Location finden zu können. Wenn Sie Ihre Location gefunden haben, zögern Sie nicht, sondern buchen Sie diese frühzeitig – je schneller, desto besser. Das Budget sollten Sie dabei nicht außer Acht lassen. Überlegen Sie im Vorfeld schon, was Sie eigentlich wollen. Damit sparen Sie sich Zeit und auch Kosten. Aber vor allem finden Sie dadurch einen gemeinsamen Nenner – denn oftmals gehen die Vorstellungen von Braut und Bräutigam auseinander. Hierbei ist es hilfreich sich bei verheirateten Freunden zu erkundigen, welche Kosten angefallen sind, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, was eine Hochzeit kosten kann. Viele Paare legen sich hierfür sogar ein gemeinsames Konto an. Wir empfehlen an dieser Stelle aber auch unser Herzstück, den Kalkulator. Hier bieten wir Paaren, die anstreben, ihre Hochzeit selbst zu planen, alle Dienstleistungen in verschiedenen Kategorien unterteilt, auf einem Blick. Von Location, über Catering, bis hin zu Tierpensionen. Schauen Sie doch einfach mal rein, denn unser Hochzeitskalkulator bietet Ihnen hinsichtlich Ihres Budgets und der Anzahl Ihrer Gäste eine Auswahl der entsprechenden Dienstleistungen.

Traditionsgemäß wird der Junggesellinnenabschied von den Trauzeugen organisiert und meistens an dem Wochenende vor der Hochzeit gefeiert. Eine Planung beginnt hier meistens schon 9-6 Monate vorher. Eine Abstimmung zwischen Braut / Bräutigam und den Trauzeugen ist immer sehr zu empfehlen. Benennen Sie daher schon frühzeitig Ihre Trauzeugen.

Führen Sie dabei immer eine eigene Checkliste, um einen Überblick zu behalten, was Sie bereits erledigt haben und was noch erledigt werden muss – holen Sie sich auch Unterstützung bei Freundinnen oder der Familie, denn gemeinsam macht das planen doch mehr Spaß und Sie selbst haben etwas weniger Stress.

6 bis 4 Monate vorher:

6 Monate vorher sollte die Anmeldung beim Standesamt stattfinden. Das Standesamt und der Standesbeamte können dabei innerhalb von Deutschland frei gewählt werden. Das Standesamt bei dem Sie sich eintragen lassen, muss auch nicht zwingend das Standesamt sein, in dem letztendlich geheiratet wird.

Die Suche nach dem Brautkleid beginnt man in der Regel 6-5 Monate vor der Hochzeit. Meistens gibt es noch Änderungen, die vorgenommen werden müssen. Also beginnen Sie frühzeitig damit und holen sich erste Ideen auf den Hochzeitsmessen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, Kleider direkt anzuprobieren.

Innerhalb dieser Monate sollten Sie auch eine Überarbeitung und Fertigstellung der Gästeliste vornehmen, damit Sie die Einladungskarten erstellen und verschicken können – denn für den Versand plant man meistens 4-3 Monate vorher ein und die Einladungskarten müssen ja schließlich auch noch gedruckt werden. Sofern Sie Ihre Location schon gefunden und gebucht haben, organisieren Sie am besten bereits auch jetzt schon die Gästeunterkünfte.

Die Buchung der Musik für Ihre Feier, das Hochzeitsfahrzeug und das Outfit für den Bräutigam, sollten Sie auch in diesem Zeitrahmen erledigen. Eine der schönsten Aufgaben ist es jedoch, die Auswahl der Eheringe vorzunehmen – und das frühzeitig, denn für eine Gravur ist schließlich auch noch ein bisschen Zeit einzuplanen.

Beginnen Sie bereits auch jetzt schon mit der Suche nach einem Fotografen, hier gilt – je beliebter der Fotograf, desto früher sollten Sie Ihre Anfrage stellen.

Bei der ganzen Planung der Hochzeit dürfen Sie jedoch eins nicht vergessen – die Buchung Ihrer Flitterwochen!! Diese sollen schließlich den Beginn in Ihr gemeinsames Leben – nach der Hochzeit – zelebrieren.

4 bis 3 Monate vorher

Der Termin für Mani- & Pediküre und die letzten Absprachen mit allen Dienstleistern sind hier sehr wichtig.

Organisieren Sie auch jetzt schon die Gastgeschenke – setzen Sie sich hier mit Freundinnen oder Ihrer Trauzeugin zusammen und suchen gemeinsam nach Ideen.

Über den Hochzeitstanz sollten Sie sich im Vorfeld auch Gedanken machen – sollte ein Tanzkurs nötig sein, muss ein passendes Tanzstudio gefunden werden.

Neben dem Friseurtermin für den Bräutigam, legen Sie gemeinsam die Sitzordnung fest und sprechen diese dann auch mit der Location ab. Im Anschluss können Sie auch schon die Menükarten und Platzkarten erstellen. Sollten Sie bisher noch keinen Ablaufplan für Ihren Hochzeitstag erstellt haben, tun Sie es jetzt. Beziehen Sie dabei die Familie, Ihre Trauzeugen oder Freunde mit ein. Einer sollte jedoch immer die Oberhand behalten und die Planung überwachen – im Vorfeld und am Tag selbst. Sie sollen ja schließlich auch etwas entlastet werden.

Die Auswahl der Hochzeitstorte und des Konditors, die Terminfindung für einen Friseurtermin mit Probestecken sowie die Anfrage eines Floristen für die Blumendekoration und den Brautstrauß, sollten Sie als nächstes in Angriff nehmen, bevor Sie sich mit Ihrem Partner über die Auswahl des Essens und der Getränke Gedanken machen. Vereinbaren Sie auch gleich ein Probeessen, damit Sie wissen, was Sie Ihren Gästen anbieten. Wichtig dabei ist, dass man darauf achtet, welche Allergien die Gäste beispielsweise haben oder ob sich Vegetarier oder Veganer unter den Gästen befinden – für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein.

2 bis 1 Monat(e) vorher

In den letzten zwei Monaten entwerfen Sie Ihre Rede und lassen sich nochmal alle Termine von den Dienstleistern bestätigen. Klären Sie auch nochmal alle Absprachen mit Ihren Trauzeugen oder Helfern, damit auch wirklich nichts mehr schiefgehen kann.

Den Tag vor der Hochzeit sollten Sie getrennt verbringen, machen Sie sich einen schönen Tag mit der besten Freundin oder dem besten Freund, damit Sie nicht alleine sind und die Nerven behalten – packen Sie im Vorfeld alles zusammen, damit Sie auch wirklich nichts für Ihren großen Tag vergessen, Ihre Freundin steht Ihnen garantiert zur Seite. Prüfen Sie, ob Sie Ringe, das Outfit, die Dokumente und alle Accessoires haben – am besten auch hier eine kleine Checkliste erstellen. Vor Aufregung kann man schließlich schnell etwas vergessen.

Der große Tag

– Frühstücken Sie ordentlich, packen Sie Ihr kleine Notfalltasche – jetzt heißt es nur noch: Genießen Sie den Tag, bleiben Sie ruhig, atmen Sie durch und vor allem, sagen Sie JA!!!


Autorin: Nathalie Stäber / hier gehts zum originalen Artikel

Noch nicht genug gelesen, dann gehts hier weiter!

Welche Blumen gibt es wann? Die Floristik und Dekoration ist ein wesentlicher Punkt bei der Hochzeitsplanung. Jede Braut hat wohl ihre ganz persönliche Vorstellung von den Blum...
Keine Panik – So vermeidet ihr unangenehme Situati... Bald ist es soweit – Euer großer Tag. Was gibt es schöneres, als den Mann zu heiraten, den du liebst und mit ihm ein gemeinsames Leben zu verbringen. ...
Ehevertrag – Ja oder Nein? Ehevertrag – alles andere als romantisch. Schließlich heiraten wir doch aus Liebe – warum brauchen wir überhaupt einen Ehevertrag? Man kann also sag...
So gelingt die perfekte Gästeliste Ihr seid dabei, eine Hochzeit mit einer großen Anzahl von Gästen zu planen? Und fragt euch, wie die perfekte Gästeliste gelingt? Ich habe euch hie...

Visited 727 times, 1 Visit today

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Sehr schön erklärt, vielen lieben Dank. Ich hatte neulich überlegt, wann man denn am besten Trauringe aussuchen sollte. Halbes Jahr vorher kam mir eigentlich zu früh vor, aber ich kann verstehen, dass das Auswählen dauern kann und vielleicht ja auch noch Änderungen gemacht werden müssen. Von daher vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.