Der Knigge für eure Hochzeitsgäste

wedding reception 2291619 1280 1024x682 1 1024x682 - Der Knigge für eure Hochzeitsgäste

Ganz klar, wer zu einer Hochzeit eingeladen wurde, der muss auch die Regeln kennen und wie man sich am besten verhält.

Ich habe euch hier mal ein paar Tipps vorbereitet, damit ihr einen guten Eindruck auf der Hochzeit des Brautpaares hinterlasst.

Zusagen oder Absagen – sollte nicht auf die lange Bank geschoben werden

Die erste Regel, die es zu beachten gilt: sagt so früh wie möglich zu oder ab. Schließlich muss das Brautpaar planen.
Habt ihr also zugesagt, dann markiert euch den Termin auch in eurem Kalender und lasst nichts Anderes dazwischenkommen – schließlich verlässt sich das Brautpaar auf euch. Jede Absage – vor allem kurzfristig – kann eine Katastrophe für das Brautpaar bedeuten. Zum einen kann die Sitzordnung damit über den Haufen geworfen werden aber auch Kosten sind damit meist verbunden. Denn egal, ob alle Gäste tatsächlich kommen, das Restaurant berechnet dennoch die kompletten Gebühren.
Nichts desto trotz, kann es natürlich immer einen Notfall geben und ihr müsst absagen – dann empfiehlt es sich immer diese Nachricht persönlich oder wenigstens am Telefon zu verkünden. So viel Anstand sollte schließlich jeder haben.

Pünktlichkeit ist eine Tugend

Pünktlichkeit ist das A und O. Am besten ihr seid überpünktlich. Nichts ist schlimmer, als Gäste, die unpünktlich sind und somit die Zeremonie oder Feier aufhalten. Dieser Tipp zieht sich bis hin zum Auf Wiedersehen sagen. Ihr seid Gast und habt die Aufgabe, die Wünsche des Paares an diesem Tag zu erfüllen. So zum Beispiel, wenn das Brautpaar ein besonderes Bild mit den Gästen wünscht – dann solltet ihr diesen Wunsch auch umgehend erfüllen. Das Brautpaar wird es euch danken.

Seid vorbereitet

Bereitet euch auf den großen Tag vor. Gerade wenn euch der Ort der Hochzeit auch noch nicht bekannt sein sollte – wäre es hilfreich, die Anreise genau zu planen. Also alle Daten und Unterlagen besorgen, an Pufferzeit denken und los geht das Planen. Denkt daran, Staus und die Verkehrslage können oftmals nicht vorausgesehen werden und unerwartet passieren – daher ist genügend Zeit wichtig.

Verhaltet euch taktvoll

Auch zum taktvollen Verhalten gehört es, die Zeit genau im Auge zu behalten. Oder findet ihr es toll, als Braut in ein halb volles Standesamt oder eine Kirche einzuschreiten?
Während die anderen im Stau stehen, auf Parkplatzsuche sind oder sich vom Jungesellenabend zu vor noch ausnüchtern müssen. Taktvoll ist dann eher was Anderes. Ihr selber erwartet das ja schließlich auch von den anderen, sollte es um euren großen Tag gehen. Taktlos ist jedoch auch in eine Trauung rein zu platzen, wenn man sich verspätet – das sollte man dann doch auch wieder unterlassen. Entweder ihr setzt euch ganz leise in die hinterste Reihe oder wartet vor der Tür auf das Brautpaar und empfangt es mit einem strahlenden Lächeln und den herzlichsten Glückwünschen. Ein kleiner Tipp: Bitte fahrt aber nicht direkt zur nächsten Location vor und wartet da – das kommt oftmals nicht so gut an.

Zelebriert die Begrüßung

Es ist immer üblich, dass das Brautpaar zuerst den Raum betreten und alle Gäste empfangen wird. Hier gilt, es dem Brautpaar nach zu machen. Je nachdem wie das Brautpaar die Gäste begrüßt, macht es nach und passt euch an. Das kann eine liebevolle Umarmung sein oder ein Küsschen auf die Wange. Egal, welche Begrüßung es wird, bitte passt auf, dass ihr die Frisur der Braut nicht zerstört oder den Schleier vom Kopf reist durch eine stürmische Begrüßung.
Gesellt euch auch unter die Hochzeitsgäste und stellt euch vor. Wichtig ist, dass ihr euch bekannt macht, unters Volk mischt und nicht die nächste beste Ecke aufsucht und euch von allem fernhaltet. Kommt locker ins Gespräch. Jede Feier hat schließlich ihren Anfang und es wird immer etwas dauern bis die Feier richtig in Gang kommt.

Haltet unbedingt den Dresscode ein

Wenn es eine Kleiderordnung gibt, dann solltet ihr euch auch daran halten – jeder gute Gast einer Hochzeit tut das. Ob es einen Dresscode gibt und wie der aussieht, findet ihr meist in der Hochzeitseinladung. Das gilt auch für Motto Hochzeiten – jeder sollte versuchen dieses Motto umzusetzen. Letztendlich macht ihr dem Brautpaar eine Freude damit, wenn ihr euch besondere Mühe gebt, das Motto bzw. den Dresscode umzusetzen. Man sieht, dass euch die Hochzeit nicht egal ist. Die Kleidung sagt nämlich viel über euch aus und bestimmt das optische Gesamtbild der Feier. Es ist daher ein absolutes Muss sich elegant und feierlich zu kleiden. Aber denkt daran, ihr solltet nicht schöner und festlicher als das Brautpaar aussehen. Zeigt also etwas Fingerspitzengefühl.

Seid höflich

Komplimente an die Braut und an den Bräutigam dürfen wohl nicht fehlen. Schließlich ist es der große Tag. Zeigt eure Anerkennung. Aber gleichzeitig ist es auch höflich, sich den Eltern von Braut und Bräutigam vorzustellen – gratuliert ihnen auch zur Hochzeit der Kinder.

Streitigkeiten unter den Tisch kehren

Natürlich gibt es immer jemanden mit dem man sich nicht gut versteht oder den man nicht leiden kann. Aber am großen Tag des Brautpaares sollte man diesen Zwist doch mal begraben können, oder nicht? Tut es für die Braut und den Bräutigam. Beide wissen es garantiert zu schätzen. Schließlich müsst ihr euch ja nicht gleich in die Arme schließen und den ganzen Abend miteinander sprechen, aber ein höfliches miteinander sollte schon drin sein. Streitigkeiten haben auf einer Hochzeit nichts zu suchen. Wenn ihr wirklich gar nicht miteinander könnt, dann geht euch aus dem Weg, aber gestaltet es so, dass das Brautpaar nichts mitbekommt. Und solltet ihr, wie es der Zufall will, auch noch neben einander sitzen, dann reißt euch zusammen und verhaltet euch erwachsen.

Dazu gehört auch, nicht über andere Gäste zu lästern oder sich über Dresscodes von anderen auszulassen. Auch wenn es wohl immer etwas gibt, worüber man reden kann oder sich lustig macht – aber macht es nicht zu deutlich auf der Hochzeit. Hebt es euch bis zu Hause auf und wertet alles aus.

Amüsiert euch

Gäste-Pflicht Nummer 1 – während der gesamten Hochzeit Spaß haben. Wenn ihr mich fragt, ist das wohl die schönste Pflicht. Es könnte einen schließlich auch schlimmer treffen. Doch was heißt das dann für euch? Ganz einfach: Sollte die Tanzfläche leer seid, dann seid die ersten, die die Tanzfläche stürmen. Geht es um Freiwillige bei den Hochzeitsspielen, dann seid bereit und lasst die Spiele beginnen. Soll die Feier unvergesslich werden – dann tragt auch ihr einen entscheidenden Teil dazu bei. Und das ist wohl für das Brautpaar das beste Geschenk überhaupt. Oder was denkt ihr? Schließlich sollen sich alle an die schöne Feier erinnern und wie viel Spaß alle hatten.

Bedankt euch

Und zu guter Letzt heißt es, sich zu bedanken. Bedankt euch beim Brautpaar aber auch bei den Brauteltern. Wollt ihr besonders authentisch sein, dann schreibt dem Paar eine Karte mit ein paar dankbaren und liebevollen Worten. Das Brautpaar wird dies garantiert für immer in Erinnerung behalten und die Karte aufbewahren.

Autorin: Nathalie Stäber

Visited 1187 times, 1 Visit today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.