Unsere Tipps zum Brautkleidkauf

bridal 1942169 1280 682x1024 - Unsere Tipps zum Brautkleidkauf

Ein passendes Brautkleid zu finden, scheint meist gar nicht so einfach zu sein. Es gibt bestimmte Dinge, die man unbedingt beachten sollte. Sie stellen sich Fragen, wie: Darf man ohne Termin überhaupt in ein Brautkleidgeschäft? Welches Kleid passt zu mir? Was muss man bei der Anprobe beachten?
Die Suche nach dem Brautkleid beginnt man daher rechtzeitig vor der Hochzeit. Meistens gibt es noch Änderungen, die vorgenommen werden müssen und auch die Lieferzeit für Ihr Kleid wird einige Monate benötigen, daher müssen Sie im Vorfeld genug Zeit einplanen. Also beginnen Sie frühzeitig damit. Mit unseren Tipps, sollte jedoch dem Kauf Ihres perfekten Brautkleides nichts mehr im Wege stehen.

Stöbern und Informieren Sie sich im Vorfeld

Stöbern und Recherchieren Sie in den verschiedensten Hochzeitsmagazinen und holen Sie sich erste Ideen auf den Hochzeitsmessen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, Kleider direkt anzuprobieren und sich beraten zu lassen. Auch in den verschiedensten Katalogen für Brautmode oder im Internet, werden Sie garantiert fündig. Es ist wichtig, dass Sie sich im Vorfeld einen Überblick über die aktuellen Trends und Neuheiten verschaffen. Hier empfehlen wir gern unser Portal Hochzeiterie – Schauen Sie doch einfach mal in die passende Kategorie „Brautmode“. Vielleicht finden Sie hier Ihr Traumkleid – denn wir haben wirklich einzigartige Dienstleister mit tollen Angeboten für Sie. Die passende Mode für Ihre Brautjungfern finden Sie hier gleich mit – in der Kategorie „Brautjungfernmode“. Viel Spaß beim Stöbern!

Sammeln und tragen Sie alles zusammen

Wenn Sie fündig geworden sind und sich ausreichend informiert fühlen, ist es wichtig, dass Sie alles an Informationen und Bildern zu den Brautkleidern und den nötigen Accessoires zusammentragen. Es empfiehlt sich, hier einen separaten Ordner nur für Ihre Hochzeit anzulegen und einen Teil, dem Sie nur dem Hochzeitskleid widmen. Glauben Sie mir, den Platz werden Sie brauchen. Denn allein schon, wenn Sie durch die Stadt gehen, nehmen Sie unbewusst alles anders wahr als sonst und sehen überall Brautkleider und Brautaccessoires. Am besten, Sie fotografieren alles und legen alles ab, damit Sie es später entsprechend auswerten und sortieren können.

Planung ist das A & O

Die halbe Miete haben Sie schon drin, wenn Sie im Vorfeld alles genau durchplanen. Zum Beispiel allein schon die Überlegung, in welche Geschäfte Sie alles möchten zwecks Kleideranprobe. Wenn Sie diese Entscheidung getroffen haben, können Sie, in den von Ihnen ausgewählten Geschäften, Termine vereinbaren und sich umfassend beraten lassen. Sie sparen somit viel Zeit und das wichtigste, Sie entgehen dem Stress!

Vorzeigen und Präsentieren

Wenn Sie alles in Ihren Ordner zusammengetragen haben, gehen Sie gemeinsam mit Ihrer Trauzeugin oder Verwandten in ein Brautmodeladen, über den Sie sich informiert haben und zeigen Ihre gesammelten Werke der Verkäuferin. Dort kann man Sie beraten und Ihnen vor Ort die entsprechenden ausgesuchten Kleider zeigen. Sie finden vor Ort somit alles viel schneller und können schneller abwägen, was Sie wollen und was nicht.

Einen Termin vereinbaren

Grundsätzlich ist es üblich, dass Sie einen Termin mit dem Brautmodengeschäft vereinbaren – das sollten Sie jedoch frühzeitig beginnen, denn die Termine – und das werden Sie selbst auch feststellen – sind ganz schnell ausgebucht. Grundsätzlich spricht man hier von 9 bis 7 Monaten vor der Hochzeit. Ein Beratungstermin im Vorfeld ist für Sie sehr wichtig und auch sehr Zeitintensiv. Denn hier können Sie Ihre Wünsche herausfinden und schauen, was zu Ihnen passt – das ist sehr wichtig, um die richtige Auswahl für Sie treffen zu können. Haben Sie diese Details geklärt, dann können Sie die Kleider, die in die Auswahl fallen, auch anprobieren und sind letztendlich auch nicht enttäuscht, dass Sie nicht zu Ihnen passen. Denn das wird automatisch mit so einem Beratungstermin ausgeschlossen. Oftmals kommt dann hier auch eine Beratungspauschale auf Sie zu, die dann am Schluss beim Kauf mit verrechnet wird. Das Geld sollte es Ihnen jedoch wert sein und so schließen Sie definitiv einen Fehlkauf aus. Mit einer Terminvereinbarung stellen Sie auch sicher, dass Ihnen die ganze Aufmerksamkeit der Verkäuferin zu Teil wird.

Vermeiden Sie Hektik

Sie sollten unbedingt für eine Anprobe so viel Zeit wie möglich einplanen und nicht von einem Geschäft zum nächsten rennen. Es ist wichtig, dass Sie sich hier wirklich Zeit nehmen und sich umfassend beraten lassen, ob von der Beraterin vor Ort oder Ihren Angehörigen/ Freundinnen. Daher wählen Sie den Tag Ihrer Anprobe entsprechend aus – vor allem Samstag ist ein beliebter Tag – schnell vergriffen, aber auf jeden Fall sind die Geschäfte definitiv voll – weswegen man automatisch gestresst ist. Vielleicht nehmen Sie sich Urlaub und suchen sich ganz entspannt einen Vormittag in der Woche aus?

Brautkleid-Anprobe

Es ist ganz normal und verständlich, dass man als Braut die schönste sein will und daher das perfekte Kleid für sich finden möchte. Daher ist es oft so, dass man viele Kleider anprobiert. Doch es ist wichtig, sich hier nicht zu verstricken und nicht zu viele Kleider anzuprobieren. Denn je mehr Sie anprobieren, desto mehr Eindrücke und Ideen nehmen Sie mit – die Entscheidung könnte Ihnen daher schwerer fallen. Aber nicht nur das, auch kann es auf Dauer ganz schön anstrengend sein, von Laden zu Laden zu springen und sich überall beraten zu lassen und gefühlte 50 Kleider anzuprobieren. Unser Tipp: Machen Sie einen Termin in EINEM Geschäft, was Ihnen am besten bei der Recherche gefallen hat und lassen Sie Ihre Eindrücke von dem Termin wirken. Besprechen Sie sich mit Ihren Freundinnen, der Familie – den Personen, die beim Termin dabei waren – und ganz wichtig, Schlafen Sie eine Nacht darüber. Eins ist jedoch gewiss: Haben Sie IHR Kleid gefunden, dann merken Sie das ganz schnell, verlassen Sie sich drauf.

Wen nehme ich zur Anprobe mit?

Wen man zur Anprobe mitbringen sollte, ist wirklich eine gute Frage. Wichtig ist jedoch, dass man nicht zu viele Personen mitnimmt. Denn wie heißt es so schön: „Viele Köche verderben den Brei“. Und so ist es auch, denn Sie können sich sicher sein, dass jeder eine andere Meinung hat und das ist auch normal. Jedoch für Sie nicht wirklich von Vorteil. Denn das kann auch dahinführen, dass Sie sich nicht entscheiden können. Daher ist es wichtig, dass Sie sich 2 bis 3 Personen aussuchen, die Sie am besten kennen und auf die Sie immer zählen können. Machen Sie sich auch keine Sorgen darüber, was die anderen Mädels denken – keiner ist Ihnen deshalb böse, sondern man wird Sie verstehen. Und das Kleid können Sie ja dann auch gern zu einem späteren Zeitpunkt nochmal allen anderen gemeinsam vorführen.

Was ziehe ich zur Anprobe an / Auf was muss ich achten?

Es ist wichtig, dass Sie Sachen auswählen, in denen Sie sich wohlfühlen – aber vor allem aus denen Sie schnell raus schlüpfen und wieder reinschlüpfen können. Denn darauf kommt es bei der Anprobe an. Denken Sie dabei auch immer daran, was Sie unter den Kleidern tragen – Ihre Unterwäsche ist sehr entscheidend. Es empfiehlt sich hier vor allem Unterwäsche in einem Ton wie Beige, Nude, Creme oder Hautfarben. Damit Sie das Ergebnis bzw. den Eindruck des Kleides nicht verfälschen, ist es wichtig, auf dezente Unterwäsche zu setzen und nicht auf auffällige. Wenn Sie Ihre passende Unterwäsche schon gekauft haben, dann bringen Sie diese direkt mit – so kann man diese schon perfekt mit dem Brautkleid abstimmen. Brautschuhe finden Sie auch direkt im Geschäft, die Sie dann passend zum Brautkleid anprobieren können. Wenn Sie die Schuhe schon haben sollten, dann bringen Sie diese doch auch einfach zur Anprobe mit. Unsere Tipps sind vor allem aber auch: So wenig Make-Up wie möglich tragen, damit Sie dieses nicht an den schönen Kleidern abschmieren. Denn wie heißt es doch bekanntlich so schön: „Weniger ist mehr“ – ob Unterwäsche oder Schminke, Kleidung oder Parfum. Und welche Braut möchte denn schon ein schönes weißes Kleid mit Ihrem Make-Up beschmutzen? Die Frage, ob leihen oder kaufen hat sich dann spätestens hiermit geklärt. Doch das wichtigste, Duschen Sie vorher und benutzen Sie ein Deodorant – übertreiben Sie es jedoch nicht. Auch an Essen sollten Sie denken – Frühstücken Sie vorher richtig, damit Ihnen nicht der Magen knurrt – das kann während der Anprobe dann doch etwas unangenehm sein. Sind Sie gestärkt, können Sie sich viel besser auf die Kleider und die Beratung konzentrieren und müssen sich nicht noch um Ihren Magen Gedanken machen.

Die 2. Anprobe

Sie sollten unbedingt in den letzten 3 bis 2 Monaten vor der Hochzeit erneut Ihr Kleid anprobieren. Hier ist es wichtig, dass Sie an alle Accessoires für Ihre Hochzeit denken: Brautschuhe, Haarschmuck, Schleier, egal was – bringen Sie alles mit und lassen Sie sich gern von Ihrer Trauzeugin und Ihren Brautjungfern begleiten. Jetzt kann alles nochmal angepasst werden und noch die letzten Änderungen vorgenommen werden. Zum Beispiel kann die Schneiderin im Geschäft das Kleid auf die korrekte Länge bringen, wenn Sie Ihre Schuhe anhaben.

Die Letzte Anprobe vor dem großen Tag

Mindestens 2 Wochen vor der Hochzeit empfiehlt es sich, dass Sie IHR Traumkleid nochmal anprobieren, mit allen Änderungen und Accessoires. Gehen Sie nochmal durch, ob Sie wirklich an alles gedacht haben und ob alle Änderungen übernommen wurden. Sollten Sie doch noch kleine Änderungen vornehmen wollen, haben Sie immer noch genug Zeitpuffer.

Jetzt gilt es, Ihnen nur noch viel Spaß beim Kauf Ihres Brautkleides zu wünschen – genießen Sie diesen Moment, denn so etwas erlebt man nicht jeden Tag. Der Brautkleidkauf ist etwas ganz Besonderes und sollte daher auch entsprechend gewürdigt werden. Sie sollten es genießen – denn eins ist Ihnen sicher, Sie werden die schönste und glücklichste Braut sein, wenn Sie IHR Kleid gefunden haben.


Autorin: Nathalie Stäber

 

Noch nicht genug gelesen, dann gehts hier weiter!

Hochzeit im Herbst? Ein See im silbernen Glanz, turbulentes Treiben auf der Wiesn, dazu Wald- und Feldlandschaften so facettenreich, wie auch farbenträchtig. Der Herbs...
Heiraten im Bohemian Stil. Der neue Bohemian-Trend macht Deine Hochzeit zu einem einzigartigen und ganz besonderen Erlebnis voller Romantik. Der Boho-Chic wird immer beliebter,...
Wie vermeide ich eine Fehlplanung zur Hochzeit? Die Hochzeit – der Tag den Sie schon lange ersehnen. Doch im Eifer des Gefechts alles perfekt zu planen, kann schnell dazu führen, dass mal etwas schi...
Die Aufgaben einer Trauzeugin & die große Ver... Letztens fragte mich eine Freundin, was denn eigentlich eine Trauzeugin für Aufgaben hat - was ich natürlich gern zum Anlass genommen habe, einen kl...

Visited 1018 times, 1 Visit today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.